Die pädagogischen Ziele

Die kulturelle Dimension

Neben dem Erreichen von sprachlichen Zielen, ist die Schule bestrebt, die Kindern zu einem alltäglichen Kontakt mit der deutschen und der französischen Kultur und Geschichte zu befähigen.

Der pädagogische Ansatz

Die Schule folgt dabei allen Vorgaben der Education Nationale, um eine erfolgreiche Schullaufbahn zu ermöglichen und die gleiche Wahlfreiheit bezüglich einer weiteführenden Schule zu begünstigen wie Standartschulen. Darüber hinaus hat PRIMEL die Ambition, eine Lernumgebung zu schaffen, die die persönliche Entwicklung des Kinders fördert.

Die in PRIMEL favorisierten Lernmethoden sollen den Schüler / die Schülerin aktivieren, seine / ihre Autonomie stärken und seinen / ihren Forschungstrieb ansprechen. Zudem werden durch Projektarbeiten und Kleingruppensequenzen regelmäßig Situationen der kollektiven Erfahrung ermöglicht.

Anstatt einer Anhäufung von Wissensbeständen legt PRIMEL den Fokus auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes. Indem den SchülerInnen die Möglichkeit gegeben wird, sich in einem strukturierten Rahmen intensiv in den eigenen Interessengebieten weiterzubilden, wird der freie Wille des Kindes besonders respektiert.

Essentiell wichtig ist der Schule auch das Erlernen sozialer Handlungskompetenzen, welche durch die zahlreichen Gruppenaktivitäten, die das Agieren in unterschiedliche Rollen ermöglichen, erfolgreich ausgebildet werden können. Darüber hinaus begünstigen diese Aktivitäten, dass die SchülerInnen ein Vertrauen in ihre Kompetenzen aufbauen können, was ein zentrales Anliegen von PRIMEL ist.

Bei ihrer Zusammenarbeit soll dem gesamten Team (Lehrerschaft, Verwaltungs- und Reinigungspersonal) das Wohlergehen des Kindes immer an erster Stelle stehen.

Zudem ist es vorgesehen, in regelmäßigen Abständen Fachpersonal von außen einzuladen, um neben der stetigen Weiterbildung des Personals eine weitere Quelle neuer Ideen und Anregungen, sowie konstruktiver Kritik zu garantieren.  

Das Schulprogramm

Das Schulprogramm erfüllt inhaltlich alle Anforderungen der französischen Education Nationale, so dass den Kindern ein nahtloser Übergang in eine gängige Schule ermöglicht wird.

Der Unterricht wird in Französisch und Deutsch abgehalten. Ziel ist dabei ein quantitatives Gleichgewicht, sodass die SchülerInnen möglichst alle Fächer (ausgenommen Deutsch und Französisch) in beiden Sprachen beherrschen.

Darüber hinaus bietet Primel eine spielerische Einführung in die englische Sprache mit einem Native Speaker. Mit dieser Vorgehensweise wird der wissenschaftlich bewiesenen Leichtigkeit mit der bilingual aufgewachsene Kinder weitere Fremdsprachen erlernen können, Rechnung getragen.