Rechtfertigung des Projekts

Mehrsprachigkeit

Sowohl nationale, als auch europäische Institutionen rechnen der Fähigkeit, mehrere Sprachen zu sprechen, heute einen hohen Stellenwert zu. Grund dafür ist das Bestreben, die gegenseitige Verständigung zu verbessern und eine höhere Mobilität innerhalb von Europa zu begünstigen. Auch die Europäische Union unterstreicht die Mehrsprachigkeit als eines ihrer prioritären Ziele.

Da Bilingualismus neben sprachlichen Kompetenzen auch landescharakteristische Kenntnisse mit sich bringt, kann er zu einer Erweiterung des kulturellen Horizontes führen und somit auch intellektuelle Fähigkeiten fördern. Ferner ist, wie wissenschaftliche Studien belegen, das Erlernen von weiteren Fremdsprachen für bilingual aufwachsende Kinder ungleich leichter, als für Gleichaltrige mit nur einer Muttersprache.

Deutsch-französische Beziehungen

Darüber hinaus bestehen auch wirtschaftliche Motive, die eine Mehrsprachigkeit und Kenntnisse über die deutsche und französische Kultur, sowie über ihre Unterschiede wünschenswert machen. Frankreich ist auch 50 Jahre nach der Unterzeichnung des  Elysée-Vertrages Deutschlands wichtigster Handelspartner. In vielfältigen Bereichen der Wissenschaft, Technik, Forschung und Technologie ist die deutsch-französische Zusammenarbeit sehr stark ausgeprägt.

Ein Weg zur Zweisprachigkeit…

In Paris sowie in den nahe gelegenen Vororten gibt es bereits eine große Anzahl an Kindern, die seit jungem Alter mit der deutschen Sprache in Kontakt sind. Einige von ihnen haben ein oder zwei deutschsprachige Elternteile, andere haben ihre Deutschkenntnisse in zweisprachigen Einrichtungen, wie einem deutsch-französischen Kindergarten erworben. Für diese Kinder, die bereits intensive Erfahrungen mit beiden Sprachen und Kulturen gemacht haben, ist es essentiell wichtig, ihre Schullaufbahn zweisprachig fortsetzen zu können, damit ihr Bilingualismus weiterhin bestehen bleibt und ihre bereits erworbenen Kompetenzen weiter gefördert werden können.

Ein derartiges Schulangebot hat es bis jetzt in Paris noch nicht gegeben.

…in einem motivierenden pädagogischen Umfeld

Wir möchten diesen Kindern die Möglichkeit bieten, ihren bereits bestehenden Bilingualismus weiter zu entwickeln. Mittels moderner Pädagogik, die die Individualität jedes einzelnen Kindes berücksichtigt, soll den Kindern ein aktivierendes Lernumfeld geboten werden, in dem sowohl die französische als auch die deutsche Kultur in den Lebensalltag der SchülerInnen integriert wird.

Für den weiteren schulischen Werdegang der SchülerInnen kann der Besuch der Schule PRIMEL sehr hilfreich sein, vor allem, wenn ein deutsch-französisches Abitur, das sogenannte AbiBac angestrebt wird oder Überlegungen bestehen, einige Teile der Schullaufbahn in Deutschland und andere in Frankreich zu absolvieren.